§  RECHTplus.de  §

Juristischer Media-Service


Recht des Sachverständigen zu Bauteilöffnungen und deren Folgebeseitigung



Der im Rahmen eines Bauprozesses gerichtlich bestellte Sachverständige bestimmt in eigener Regie und Verantwortung Art und Umfang der Maßnahmen, die zur Beantwortung der Beweisfragen erforderlich sind. Diese Maßnahmen hat er selbst oder durch geeignete Hilfspersonen zu ergreifen. Die gegebenenfalls anstehenden Untersuchungen muss er selbst veranlassen. Er hat zu bestimmen, welche Maßnahmen zur Begutachtung der Beweisfragen geboten sind. Daher muss er auch notwendige Bauteilöffnungen vornehmen. Er kann diese Tätigkeit nicht auf eine Partei verlagern, wenn sie damit nicht einverstanden ist.

Der von der Bauteilöffnung betroffene Prozessbeteiligte kann nicht verlangen, dass der Sachverständige wieder den Zustand herstellt, der vor der Begutachtung bestanden hat. Die Wiederherstellung des ursprünglichen Zustandes ist zur Begutachtung nicht erforderlich und folglich nicht geschuldet.

Beschluss des OLG Celle vom 01.12.2016
5 W 49/16
BauR 2017, 918