§  RECHTplus.de  §

Juristischer Media-Service


Erst Bordell, dann Friseursalon



Das Oberlandesgericht Düsseldorf hat entschieden, dass weder der Makler noch der Vermieter einen Mietinteressenten vor Abschluss eines Mietvertrags über Gewerberäume zur Nutzung eines Friseurladens ungefragt über die vorherige Nutzung der Räume als Bordell informieren müssen. Sofern derartige Informationen für den Mieter von Bedeutung gewesen wären, hätte er selbst aktiv werden müssen. Hinzu kam in diesem Fall, dass sich das Mietobjekt ohnehin in einer unterdurchschnittlichen Lage in unmittelbarer Bahnhofsnähe befand.

Urteil des OLG Düsseldorf vom 07.10.2016
7 U 143/15
MDR 2017, 450