ž  RECHTplus.de  ž

Juristischer Media-Service


Einseitige K├╝rzung der Leistungen aus einem Coachingvertrag



Eine Privatperson schloss mit einem Institut einen Vertrag ├╝ber ein "Lebens- und Bewusstseinscoaching" zu einer Jahresgeb├╝hr von 2.199 Euro ab. Hierin enthalten waren mehrere Seminare und Webinare sowie die t├Ągliche Betreuung in einer WhatsApp-Gruppe. Sp├Ąter ├Ąnderte das Institut die vereinbarten Leistungen f├╝r die WhatsApp-Gruppe dahingehend, dass die Teilnehmer nur noch jeweils f├╝nf Minuten durch Institutsmitarbeiter angeh├Ârt werden. Wer sich f├╝nf Tage nicht in der WhatsApp-Gruppe meldet, sollte aus der WhatsApp-Gruppe entfernt werden.

Der Vertragspartner war mit dieser Beschr├Ąnkung der individuellen Betreuung nicht einverstanden und erkl├Ąrte die fristlose K├╝ndigung des Vertrags. Das Amtsgericht Augsburg gab ihm recht. Wird wie hier der Leistungsumfang in einem nicht unwesentlichen Teil einer vereinbarten Leistung vertragswidrig einseitig gek├╝rzt, steht dem Vertragsnehmer ein Recht zur fristlosen K├╝ndigung zu. Dieses K├╝ndigungsrecht kann auch nicht in den Allgemeinen Gesch├Ąftsbedingungen beschr├Ąnkt oder ausgeschlossen werden.

Urteil des AG Augsburg vom 02.05.2018
72 C 5499/17
Justiz Bayern online