§  RECHTplus.de  §

Juristischer Media-Service


FlugzeitenÀnderung: Veröffentlichung auf Homepage nicht ausreichend



Fluglinien sind nach der Fluggastrechteverordnung verpflichtet, ihre Kunden mindestens zwei Wochen vor der planmĂ€ĂŸigen Abflugzeit ĂŒber Änderungen zu unterrichten. Nach Auffassung des Amtsgerichts NĂŒrnberg genĂŒgt es nicht, dass die Informationen ĂŒber die FlugzeitenĂ€nderung bereits auf der Homepage der Fluglinie aufgefĂŒhrt sind. Unterrichten bzw. Informieren im Sinn der Fluggastrechteverordnung bedeutet vielmehr ein bewusstes und zweckgerichtetes Übermitteln von Informationen an einen konkreten Adressaten. VerstĂ¶ĂŸt die Airline gegen ihre Informationspflicht und versĂ€umt ein Kunde dadurch seinen Flug, ist sie zur Leistung der gesetzlichen Ausgleichszahlung verpflichtet.

Urteil des AG NĂŒrnberg vom 23.01.2019
19 C 7200/18
Justiz Bayern online